Pull down to refresh...
zurück

TOP³ mit Marco Cortesi: «Ich war nie ein Meisterschütze»

Er ist der wahrscheinlich bekannteste Polizist der Schweiz. Jetzt steht Marco Cortesi kurz vor seiner Pension. In der ersten Folge TOP³ blickt der gebürtige Engadiner auf sein bisheriges Leben zurück und wagt auch einen Ausblick in die Zukunft.

04.09.2020 / 12:05 / von: sbo
Seite drucken Kommentare
0

Marco Cortesi in TOP³ (Bild: TELE TOP)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Von Engadiner zu Engadiner begrüssen sich Moderator Stefano Bollmann und Gast Marco Cortesi auf Rätoromanisch: «Allegra e bainvngieu». Auf Schweizerdeutsch geht es dann aber gleich weiter. Marco Cortesi erzählt, dass er Skilehrer war und eigentlich Golfprofi werden wollte; «im Leben braucht man immer auch etwas Glück, und ich hatte viel davon!». Dass er bei der Stapo Zürich gelandet ist, sei auch Glück gewesen und das beste was ihm je passieren konnte. 

Nach 36 Jahren Polizeiarbeit geht Marco Cortesi nächstes Jahr in Pension. In der ersten Folge TOP3 blickt der gebürtige Engadiner auf sein bisheriges Leben zurück und verrät, was er nach der Pension noch vor hat. 

Marco Cortesi im TOP3, am Freitag, 4. September ab 18:30 Uhr auf TELE TOP (stündlich wiederholt), am Sonntag, 6. September um 10 Uhr auf RADIO TOP oder als Podcast.

VIDEO

Beitrag erfassen

Keine Kommentare