Pull down to refresh...
zurück

ZSC startet mit gemischten Gefühlen in die Saison

Im März fand die Eishockeysaison ein abruptes Ende. Aufgrund der Coronakrise wurde die laufende Saison abgebrochen. Dies führte bei den Clubs zu massiven Einnahmeverlusten. Am Dienstagnachmittag haben die Verantwortlichen der ZSC Lions über den bevorstehenden Saisonstart informiert.

15.09.2020 / 19:00 / von: lpe/mma
Seite drucken Kommentare
0
Die ZSC Lions informierten am Dienstag die Medien. (Bild: RADIO TOP/Lara Pecorino)

Die ZSC Lions informierten am Dienstag die Medien. (Bild: RADIO TOP/Lara Pecorino)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Die Coronakrise habe sich besonders auf die Finanzen des Clubs ausgewirkt, so die Verantwortlichen des ZSC. Durch die ausgefallenen Playoffs habe der Club viel Geld verloren. Eine genaue Summe kann der National-League-Verein aber noch nicht beziffern.

Trotz der schwierigen Zeit gibt es aber auch positive Nachrichten. So ist während der schwierigen Zeit mit der Corona-Pandemie kein einziger Sponsor abgesprungen. Das sei nicht selbstverständlich, meint ZSC-CEO Peter Zahner.

Genügend Platz für die Fans

Lange war offen, ob und wie die neue Eishockey-Saison beginnt. Kürzlich entschied der Bundesrat, dass die Stadien zu zwei Drittel gefüllt werden dürfen. Auf Grund dieser Vorgaben stehen diverse Clubs vor Problemen. Denn sie haben bereits mehr Saisonabos verkauft als sie nun Plätze besetzen dürfen.

Nicht so die ZSC Lions. Bei ihnen finden alle Saisonabo-Besitzer einen Platz im Stadion. Zudem können pro Spiel jeweils gegen 500 Tageskarten an Fans verkauft werden, die kein Saisonabo besitzen. Über das genaue Vorgehen will der Club am Montag informieren.

Mehr zum aussergewöhnlichen Start in die neue Saison im Beitrag von RADIO TOP:

audio

Beitrag erfassen

Keine Kommentare