Pull down to refresh...
zurück

Vermeintliches Corona-Heilmittel sorgt für ausverkaufte Apotheken

Das Thurgauer Pflanzenheilmittel Echinaforce soll gegen das Coronavirus helfen. Dies besagt eine Studie des Labor Spiez. Nun mutiert das Mittel zum Kassenschlager und überfordert die Apotheker.

14.09.2020 / 12:06 / von: sbr/rof
Seite drucken Kommentare
3
Menschen strömen für das vermeintliche Corona-Mittel Echinaforce in die Apotheken. (Bild: amavita.ch)

Menschen strömen für das vermeintliche Corona-Mittel Echinaforce in die Apotheken. (Bild: amavita.ch)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

«Wir werden überrannt», sagt Sylvia Frommenwiler Pharmaassistentin in der Amavita Apotheke in St.Gallen. Der Ansturm sei so gross, dass das Echinaforce beinahe ausverkauft ist. Grund ist eine Studie des Labor Spiez. Gemäss dieser enthält Echinaforce Stoffe, die Coronaviren bekämpfen. Nun stürmen die Leute in die Apotheken und decken sich mit dem Pflanzenheilmittel des Thurgauer Herstellers A. Vogel ein. Auch Natalia Blarer, Apothekerin und Geschäftsführerin der TopPharm Europaallee Apotheke spürt einen Ansturm: «Die Nachfrage ist gross».

Der RADIO TOP-Beitrag darüber wie Apotheken in der Region den Ansturm auf das vermeintliche Corona-Mittel erleben:

Audio

Auch wenn die Studie des Labor Spiez über eine Wirkung von Echinaforce gegen das Coronavirus berichtet, relativiert Natali Blarer: «Es gibt keinerlei Studienresultate, die eine Wirkung gegen Coronaviren zeigen». Denn die Studie beweist bisher nur eine Wirkung im Labor, wie das Mittel aber dem Menschen gegen das Coronavirus hilft, ist bisher unklar. Das Labor Spiez will dies nun noch analysieren. 

TELE TOP hat den Ansturm auf die Apotheken in der Region mitverfolgt:

video

Beitrag erfassen

Johannes
am 15.09.2020 um 14:41
Das Verrückte an solchen Meldungen ist halt, dass sie unmittelbar eine Massenhysterie auslösen. Keiner hinterfragt, jeder rennt los um sich einen vermeintlichen Vorteil zu erhaschen. Auf der Strecke bleiben all jene mit normalem Kaufverhalten, die das Präparat seit Jahr und Tag einnehmen und sich dabei wohlfühlen, ohne an Wunder zu glauben.Verwerflich finde ich aber auch, wenn die Teppichetage eines grossen Lebensmittelverteilers ins Blackout verfällt wegen ein paar Dubler Mohrenköpfe. Masslosigkeit auch da.
Wi-Sto
am 14.09.2020 um 21:37
Es gibt noch einige pflanzliche Virenblocker. Wenn sie nur schon das Immunsysten stärken, die Vermehrung der Viren vermindern und somit die Symptome verringern, ist doch schon einiges gewonnen. Aus eigener Erfahrung kann ich hinter solchen Produkten stehen. Ich finde es schade, dass in den Medien abwertend darüber berichtet wird. Es soll jeder für sich selber entscheiden können, aufgrund von Fakten und ohne Beurteilungen.
Meier
am 14.09.2020 um 15:23
Falscher Titel! Es werden nicht die Apotheker überfordert sondern die Journalisten