Pull down to refresh...
zurück

Deutliche Favoritensiege für Pfadi und Kadetten

Die dritte Runde der Handball-NLA ging klar an die beiden Favoriten. Pfadi Winterthur setzte sich klar gegen den RTV Basel durch, und auch die Kadetten Schaffhausen schlugen sich wacker gegen Endingen.

12.09.2020 / 21:12 / von: cgr/sda
Seite drucken Kommentare
0
Pfadi Winterthur bleibt in der noch jungen Saison weiterhin ungeschlagen. (Bild: Deuring Photography/Martin Deuring)

Pfadi Winterthur bleibt in der noch jungen Saison weiterhin ungeschlagen. (Bild: Deuring Photography/Martin Deuring)

Pfadi Winterthur beendet die dritte Runde mit einem deutlichen Sieg. (Bild: Deuring Photography/Martin Deuring)

Pfadi Winterthur beendet die dritte Runde mit einem deutlichen Sieg. (Bild: Deuring Photography/Martin Deuring)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

In den beiden Spielen der dritten Runde der Handball-NLA vom Samstag setzten sich die beiden Favoriten klar durch. Pfadi Winterthur gewann 26:20 gegen den RTV Basel, die Kadetten Schaffhausen deklassierten Endingen mit 41:27.

Basel hielt in Winterthur bis zur Halbzeit gut mit, nach fünf Pfadi-Toren in Folge vom 14:13 zum 19:13 war aber trotz insgesamt acht Treffern von Aleksander Spende eine Vorentscheidung gefallen.

Angeführt vom 16-fachen Torschützen Sebastian Frimmel und mit einem starken Goalie Ignacio Biosca Garcia (20 Paraden) liessen die Kadetten gegen Endingen nie Spannung aufkommen. Bereits nach zehn Minuten lagen die Aargauer hoffnungslos 3:11 im Hintertreffen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare