Pull down to refresh...
zurück

«Eigentlich nimmt man uns den Boden unter den Füssen weg»

Nach zehn Jahren wird dem Wirtepaar Sabatino im Strandbad Ermatingen gekündigt. Die Gemeinde schreibt das Pachtrecht neu aus. Die Sabatinos sind enttäuscht, die Stammgäste verstehen den Entscheid der Gemeinde nicht. Diese betont, dass die Sabatinos sich aber für den neu ausgeschriebenen Pachtvertrag erneut bewerben können.

15.09.2020 / 19:56 / von: mju/mho/mma
Seite drucken Kommentare
3
Das Wirtepaar Sabatino kann den Entscheid nicht nachvollziehen. (Screenshot: TELE TOP)

Das Wirtepaar Sabatino kann den Entscheid nicht nachvollziehen. (Screenshot: TELE TOP)

3
Schreiben Sie einen Kommentar

Claudia und Michele Sabatino gehören für viele Stammgäste des Strandbads Ermatingen zur Badi dazu, wie auch der Schwumm im Bodensee oder das Glace zwischendurch. Nach zehn Jahren kündigt die Gemeinde ihnen das Pachtrecht. Das Ehepaar ist enttäuscht, die Stammgäste können den Entscheid nicht nachvollziehen. Ein ehemaliger Gemeinderat hat sogar eine Petition für den Verbleib der Sabatinos als Wirtepaar lanciert.

Die Gemeinde betont aber in der «Thurgauer Zeitung», das Pachtrecht für die Seebadi werde lediglich neu ausgeschrieben. Somit kann sich das langjährige Pächterehepaar bei der Gemeinde bewerben, um auch im kommenden Sommer seine Stammgäste bewirten zu dürfen.

Im Interview mit TELE TOP sprechen die Betreiber sowie Gäste des Strandbads Ermatingen:

video

Beitrag erfassen

Larissa Madlener
am 17.09.2020 um 23:38
Ich bin sehr empört über diese Nachricht. Da doch das Wirthepaar ind diese 10 Jahren nur das beste aus diesem Beizli herausgeholt hat. Wer den Kiosk von früher kennt, weiss von was ich Schreibe. Dies ist ein sehr Familierer Betrieb und wir als Verein waren immer Wilkommen. Die Gemeindeverwaltung Sucht ein Konzept aus einer Hand.... Aber wo soll ein Koch bitte sehr auf die Badegäste aufpassen und wie soll das gehen. Das gewünschte Konzept wie es auf der Gemeindeseite heisst, ist zu laste der Sicherheit von den Badegästen. Wiso lasst ihr in ein Konzept das funktioniert nicht einfach so stehen? Ebenso ist das ganze auch nicht sehr Sozial in einer Corona Zeit und Vorallem ein Wirthepaar das auch nicht mehr 30ig ist diese auf die Strasse zu stellen.Liebe Gemeindeverwaltung Ermatingen, ihr werdet hier einen Grossen fehler begehen. Überlegt euch dies noch einmal gut.
Albert Bardewyck
am 17.09.2020 um 07:39
Mag sein, dass das so die Regel ist, stellt sich nur die Frage ob diese, im vorbezeichneten Fall, sinnvoll sind. Gerade in Zeiten wie diesen, sollte sich die Gemeinde darüber Gedanken machen. Nicht jeder Wirt hätte den ein oder anderen Sommer der letzten Jahre oder aber die augenblickliche Covid-19 Krise gemeistert. Auch muss man sich fragen ob das was kommen könnte besser ist als das was man hat....und das womöglich bevor man einen Scherbenhaufen hinterlässt.Ein funktionierendes System und engagierten Menschen in Frage stellen."Beleidige nicht das Gute auf der suche nach was Besserem"
Marcel Balli
am 16.09.2020 um 01:50
Hallo zusammen mein Familie wie auch unser Männerclub und deren Frauen gehen seid Jahren wegen den Sabatino’s zum essen in die Ermatinger Badi. Die Badi macht das Wirtenpaar aus und nicht die Badi selbst. Wenn die Sabatino’s zukünftig eine andere Chance in Betracht zieht werden wir ihnen nach gehen. Beste Grüsse Marcel Balli