Pull down to refresh...
zurück

Keine Oper auf dem Klosterplatz - Theater St.Gallen plant um

Das Theater St.Gallen plant wegen der Corona-Krise die laufende Spielzeit neu und sagt mehrere Produktionen ab. Betroffen sind auch die St.Galler Festspiele Ende Juni: Die Oper «Stiffelio» von Giuseppe Verdi wird nicht auf dem Klosterplatz aufgeführt.

25.03.2020 / 15:55 / von: sda/mma
Seite drucken Kommentare
0
Statt draussen auf dem Klosterplatz soll «Stiffelio» in einer szenischen Aufführung im Theater gesungen werden. (Screenshot: Google Maps)

Statt draussen auf dem Klosterplatz soll «Stiffelio» in einer szenischen Aufführung im Theater gesungen werden. (Screenshot: Google Maps)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Statt dessen soll «Stiffelio» in einer szenischen Aufführung im Theater gesungen werden. Der Entscheid treffe die Festspiele «mitten ins Herz», sei aber unvermeidlich, teilte das Theater am Mittwoch mit. Wegen der Corona-Krise sei aber nicht klar, ob die Proben für die Open-Air-Oper hätten stattfinden können.

Auch das Theater St.Gallen muss seine laufende Spielzeit neu planen: Abgesagt sind die Oper «Lessons in Love and Violence» und das Schauspielprojekt «Letschti Rundi» im Grossen Haus sowie die Tanzproduktion «Colossus» und das Projekt «SANDKoRN» der Theatertanzschule in der Lokremise.

Vorstellungen nachholen

Die Händel-Oper «Giulio Cesare in Egitto» sowie die Schauspielproduktionen «Die Orestie» und «Die Gastfremden» sollen jedoch noch in dieser Spielzeit aufgeführt werden, schreibt das Theater. Daneben hoffen die Verantwortlichen, möglichst viele Nachholtermine für abgesagte Vorstellungen zu finden.

Die Geschäftsleitung sei zuversichtlich, dass der Vorstellungsbetrieb im Mai wieder aufgenommen werden könne. Das Nebenprogramm der 15. St. Galler Festspiele vom 26. Juni bis zum 10. Juli mit dem Tanzstück «Gegen den Strom» und den Konzerten soll wie geplant ablaufen.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare