Pull down to refresh...
zurück

Der FC St.Gallen beantragt Kurzarbeit

Sportlich steht der FC St.Gallen so gut da wie schon lange nicht mehr. Doch wirtschaftlich könnte es wegen dem Coronavirus in der nächsten Zeit eng werden. Darum reicht der FC St.Gallen am Dienstag ein Gesuch für Kurzarbeit ein.

24.03.2020 / 07:34 / von: nst
Seite drucken Kommentare
0
Der FC St.Gallen ist auf dem ersten Platz in der Super League. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

Der FC St.Gallen ist auf dem ersten Platz in der Super League. (Bild: KEYSTONE/ENNIO LEANZA)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der FC St.Gallen grüsst vom Ligathron. Sportlich läuft es den Ostschweizern in dieser Saison richtig gut. Doch weil die Meisterschaft wegen der Coronakrise vorerst pausiert, fehlen dem Verein wichtige Einnahmen.

Am Freitag verkündete der Bundesrat, dass neu auch ein Antrag für Kurzarbeit bei befristeten Arbeitsverträgen eingereicht werden kann. Dies will der FC St.Gallen nutzen. Das berichtet das «St.Galler Tagblatt» am Dienstag. Betroffen sind alle Physiotherapeuten, Trainer und Spieler der ersten Mannschaft oder von Future Champs Ostschweiz. Der Verein muss nun deren Bewilligung einholen. Ihnen droht eine Lohneinbusse von 20 Prozent.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare