Pull down to refresh...
zurück

5 Autos liefern sich in Gossau Überholmanöver

Nach gefährlichen Überholmanövern in Gossau ist ein 19-Jähriger verunfallt. Der Junglenker ist gegen einen Verkehrspoller geprallt. Zuvor ist gestern Abend eine Gruppe von mindestens fünf Autos gemeinsam durch Gossau gefahren.

28.03.2020 / 17:01 / von: vme
Seite drucken Kommentare
1
Unter anderem wurde auch der Busstreifen für das Überholen befahren. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Unter anderem wurde auch der Busstreifen für das Überholen befahren. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

1
Schreiben Sie einen Kommentar

Gemäss der Kantonspolizei St.Gallen fuhr eine Gruppe von mindestens fünf Autos hintereinander von St.Gallen Richtung Gossau. Die Autos, mehrere BMWs sowie ein graues unbekanntes Autos, überholten sich gegenseitig und reihten sich anschliessend wieder in die Kolonne ein.

Ein 19-Jähriger setzte mit seinem schwarzen BMW nach der GNG Garage, zum Überholen mehrerer Autos dieser Kolonne an. Er verlor die Kontrolle über sein Auto. Es prallte unmittelbar vor der Kreuzung Friedbergstrasse in drei Inselschutzposten des Fussgängerstreifens.

Die rund 60 Kilogramm schweren Verkehrspoller wurden abgeschert und weggeschleudert. Einige der Gruppe flüchteten mit ihren Autos nach dem Unfall in unbekannte Richtung. Der Sachschaden liegt bei über zwanzigtausend Franken. Bei der Kontrolle von zwei BMWs der Gruppe wurden technische Veränderungen festgestellt. Die Kontrollschilder und Fahrzeugausweise wurden abgenommen.

Zeugenaufruf

Personen, welche Angaben zum Unfallhergang und dem Fahrverhalten der Gruppe auf der Strecke Winkeln-Gossau machen können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren, 058 229 81 00, zu melden.

Beitrag erfassen

S.Drigatti
am 29.03.2020 um 04:48
Es ist an der Zeit die Gesetze zu verschärfen um die Bleifüsse zu reduzieren. Es ist halt ein leidiges Thema, aber sollte doch endlich mal umgesetzt und realisiert werden. Die hunderter Formel ist zwar kein Heilmittel, doch entschleunigt sie sehr wirksam. Junglenker sollten bis zum Vernuftalter von 25 Jahren keine PS Boliden fahren dürfen und auf Autobahnen für solche eine 100 km/h Beschränkung. Also max. 100 Ps / max 100 km/h.Es gieb auch viele vernünftige Junglenker, doch leider müssen wie immer solche mitleiden. In Italien hat dieses Model Erfolg und wird in dieser ähnlichen Art auch umgesetzt. Wenn so eine Massnahme in der Schweiz nicht umgesetzt werden kann, sollte der Staat an den Leasing Regelung Änderungen vornehmen und diese nur noch ab einem gewissen Alter vergeben. Somit wäre auch die Schuldenfalle für junge Erwachsene etwas reduziert, da man sich dies in diesem Alter noch nicht leisten kann.