Pull down to refresh...
zurück

Schaffhauser Regierung schnürt 50-Millionen-Hilfspaket

Der Schaffhauser Regierungsrat hat wegen der Corona-Krise ein Hilfspaket im Umfang von 50 Millionen Franken geschnürt. Davon sind 15 Millionen Franken für Härtefälle vorgesehen, 5 Millionen für Kultur und Sport sowie 30 Millionen für Bürgschaften.

24.03.2020 / 17:46 / von: sda/mco
Seite drucken Kommentare
0
Der Schaffhauser Regierungsrat hat wegen der Corona-Krise ein Hilfspaket im Umfang von 50 Millionen Franken geschnürt. (Bild: RADIO TOP/Sabrina Zwicker)

Der Schaffhauser Regierungsrat hat wegen der Corona-Krise ein Hilfspaket im Umfang von 50 Millionen Franken geschnürt. (Bild: RADIO TOP/Sabrina Zwicker)

0
Schreiben Sie einen Kommentar

Der Kanton Schaffhausen wird Bankkredite bis maximal 500'000 Franken zu 85 Prozent absichern. Können Unternehmen ihre Kredite also nicht zurückzahlen, steht der Kanton grösstenteils dafür gerade. Dafür sind gemäss Mitteilung vom Dienstag 30 Millionen reserviert.

Im Hilfspaket enthalten sind zudem 15 Millionen Franken für Härtefälle. Härtefälle sind etwa Kindertagesstätten, die ihre Dienstleistungen auch in der Corona-Krise aufrecht halten, aber trotzdem Umsatzeinbussen hinnehmen müssen.

Die Nachteile solcher Betriebe würden durch das Massnahmenpaket des Bundes nur ungenügend abgefedert. Mit der kantonalen Härtefallentschädigung würden diese aufgefangen.

Mehr Zeit für die Steuererklärung

Auch die Kulturbetriebe und Sportorganisationen sollen diese Krise überleben. Der Regierungsrat will diesen Branchen mit 5 Millionen Franken helfen. Mit dem Geld soll der finanzielle Schaden, der durch Veranstaltungs-Absagen entstand, gemildert werden.

Die Schaffhauserinnen und Schaffhauser erhalten zudem, wie die Einwohner anderer Kantone auch, mehr Zeit für die Steuererklärung. Die Frist zur Einreichung der Steuererklärung 2019 wird bis 30. Juni erstreckt. Die Steuerverwaltung setzt zudem den Versand von Mahnungen und Bussen vorerst bis 19. April aus.

32 bestätigte Corona-Infektionen

Die Regierung will die 50 Millionen Franken dieses Hilfspakets der Rechnung 2019 belasten. Dafür muss der Kantonsrat aber noch eine finanzpolitische Reserve für das vergangene Jahr genehmigen. Wann der Rat wieder für eine Sitzung zusammenfindet, ist jedoch offen.

Im Kanton Schaffhausen gibt es derzeit 32 bestätigte Corona-Fälle.

Beitrag erfassen

Keine Kommentare